· 

Bundesliga bleibt Zuhause ungeschlagen

Auch im 5. Heimspiel der Saison (inkl. Cup) bleibt der UBC St. Pölten in eigener Halle ungeschlagen. 

Das erste Viertel verlief ausgeglichen und keine keine der beiden Teams konnte sich absetzen und nach 10 Minuten stand es 20:18 für die Gastgeber.

 Im 2. Viertel startete der UBC dank eines überragenden Florian Pöcksteiner (12 Punkte im 2. Viertel ohne Fehlwurf) mit einem 10-0 Run und ging kurzzeitig mit +10 Punkten in Führung.  Durch einen starken Auftritt von Fabricio Vay,  konnten die Flames den Abstand vor der Halbzeit auf -6 verkürzen. Das dritte Viertel war mehr durch Hektik gezeichnet, da beide Mannschaften versuchten das Tempo der Partie hoch zu halten, jedoch beide Mannschaften genauso stark verteidigten. Weiterhin trafen beide Mannschaften konsequent und sicher, auch jenseits der 3 Punkte Linie. Anfangs startete der UBC St. Pölten mit einigen Eigenfehler die, die Gäste sofort ausnutzten und den Abstand verkürzten und zeitweise sogar ausgleichen konnte. Durch eine starke Offensive-Reboundarbeit und starken Nerven an der Freiwurflinie in den letzten Spielminuten gelang es jedoch dem UBC den Sieg dieses Basketballkrimis für sich zu beanspruchen.    

Topscorer auf Seiten des UBC war abermals der erst 18-jährige Eigenbauspieler Nico Kaltenbrunner. 

 

UBC St. Pölten gegen Basket Flames 85:80 (50:44)

Wir bedanken uns bei der  Raifeisenbank Region St. Pölten für die Übernahme der Patronanz

Foto: Wolfgang Mayer