· 

U16 und U14 mit Siegen am Wochenende

U 14:

UBC St. Pölten – Traiskirchen Young &Wild  79: 55  (39:35)

Wir begannen etwas zurückhaltend, spielten anfangs etwas zaghaft. In der Verteidigung ließen wir uns von den Gegnern manchmal überraschen. Mit Fortdauer des Matches gewannen wir an Sicherheit, kämpften in der Verteidigung engagiert. (39:35)

Im zweiten Matchabschnitt liefen wir die Offensive besser, konnten uns gut am Feld aufstellen und die Zone für Cuts und Passes zum Korb freihalten. In der Defensive blieben wir am Ball und holten uns den einen und anderen Steal. (40: 20)

Es spielten:

Schnabl M. (23 Punkte); Kress (22 P); Bisenberger (10 P.); Rentmeister (10 P); Frey (6 P); Jilch (4 P); Harms (2 P); Mörtl (2 P); Schnabl C.

U16:

LZ Vorarlberg: UBC St. Pölten 75:104 (50:45)

Die Gastgeber erwischen den besseren Start und können sich früh auf 13:9 absetzen, dann aber finden die St. Pöltner auch langsam in das Spiel, mit einem Dreier können wir uns kurz vor Viertelende mit 24:25 die Führung zurückholen. In weiterer Folge bleibt der UBC zwar spielbestimmend, aufgrund von einigen Fehlern in der Defense bleiben die Vorarlberger jedoch dran, 35:39 nach 17 Minuten. Ein Drei Minuten Blackout nützt das LZ Vorarlberg dann für einen 11:0 Run und so geht es plötzlich mit einem 50:45 Rückstand in die Halbzeitpause.

Nach anfänglichem Hin und Her zu Beginn des dritten Abschnitts zünden die jungen St. Pöltner ab Minute 23 dann den Turbo. In der Defense werden in den nächsten Minuten nur mehr 8 Punkte zugelassen und im Angriff scoren wir 34 Punkte in 7 Minuten, darunter 6 erfolgreiche Dreier. Somit geht es mit einem 23 Punkte Vorsprung in die letzten zehn Minuten, wo der UBC nichts mehr anbrennen lässt und am Ende verdient mit einem 75:104 Erfolg die 7 stündige Heimreise antreten kann.

 

Es spielten:

Felix Angerbauer (39 Punkte/ 6 Dreier), Rashaan Mbemba (29 Punkte), Patrick Steidl (12 Punkte/ 1 Dreier), Marko Obradovic (11 Punkte/ 2 Dreier), Marco Schütz (9 Punkte, 1 Dreier), Kilian Rentmeister (6 Punkte), Oliver Ginthör, Achmad Mutsayev.