· 

U16 qualifiziert sich souverän für ÖMS

Unsere u16 qualifiziert sich trotz herausfordernder Ausgangslage souverän für die ÖMS Gruppenphase!

Mit nur 8 Spielern konnte die u16 Mannschaft des UBC St. Pölten an diesem Wochenende zur ÖMS Qualifikation im Lions Dome in Traiskirchen antreten- 3 Spiele oder 120 Spielminuten in weniger als 24 Stunden galt es erfolgreich zu absolvieren, schafften doch nur die Erst- und Zweitplatzierten den Einzug in die Gruppenphase. Am Ende standen 3 überzeugende Siege zu Buche und auch wenn die Endresultate meistens sehr deutlich waren, mussten die jungen St. Pöltner hart dafür arbeiten und spielten über weite Phasen sehenswerten, schnellen Basketball.

Die Spiele im Überblick:

Samstag, 29.09., 17.00 Uhr

UBC St. PöltenWörthersee Piraten 105:37 (26:14, 59:23, 85:32)

Zum Auftakt der Qualifikationsrunde ist beiden Teams etwas die Nervosität anzumerken, bis in die 5. Minute ist das Spiel eng, dann kann sich der UBC erstmals absetzten und es geht mit 26:14 in die Viertelpause. Gleich zu Beginn der zweiten 10 Minuten ein furioser 16:2 Run der St. Pöltner, die das Spiel somit früh entscheiden können. Die Kärntner stecken aber nicht auf, spielen beherzt weiter und so entwickelt sich auch in weiterer Folge ein ansehnliches Basketballspiel, auch wenn sich am klaren Sieg des UBC St. Pölten nichts mehr ändert.

Scorer UBC St. Pölten: Felix Angebauer 34, MbembaRashaan 27, Marko Obradovic 20, Patrick Steidl 10, Dennis Ugodi 8, Marco Schütz 3, Oliver Ginthör 2, Killian Rentmeister 2.

 

Sonntag, 30.09., 09.00 Uhr

Traiskirchen Lions: UBC St. Pölten 66:89 (32:20, 38:56, 53:74)

Den besseren Start erwischen an diesem Sonntagmorgen der UBC, beim Stand von 9:26 nach 7 Spielminuten nimmt der Coach der Traiskirchner das erste Timeout. Danach kommen die Gastgeber besser ins Spiel und verkürzen bis zur Viertelpause auf 20:32. Zunächst geht es in dieser Tonart weiter, die Lions kommen immer näher heran, ein Dreier zum 30:39 zwingt den Coach des UBC zur Auszeit. Danach folgt mit einer Energieleistung an beiden Enden des Courts ein 11:0 Run aus Sicht der St. Pöltner innerhalb von drei Spielminuten und stellen somit erstmals einen Vorsprung von 20 Punkten her. Nach Seitenwechsel rotieren beide Coaches viel, das Spiel geht hin und her, am Ergebnis ändert sich aber nichtmehr viel. Am Ende gewinnt der UBC St. Pölten verdient mit 89:66.

Scorer UBC St. Pölten: Felix Angebauer 44MbembaRashaan 17, Patrick Steidl 13, Marko Obradovic 8, Dennis Ugodi 4, Killian Rentmeister 3, Marco Schütz, Oliver Ginthör.

 

 

Sonntag, 30.09., 13.00 Uhr

UBC St. Pölten: WSG Radenthein 104:43 (29:755:1883:73)

Im letzten Spiel für den UBC machen die jungen St. Pöltner von Anfang an klar, in welche Richtung dieses Spiel gehen wird. Nach 7 Minuten und einer 20:2 Führung haben dann bereits alle Spieler auf dem Feld gestanden, am Viertelende steht es 29:7. Der weitere Spielverlauf ist dann ähnlich, auf beiden Seiten spielen alle Spieler viel und auf Seiten des UBC kann sich jeder in die Scorerliste eintragen. Am Ende gewinnt der UBC St. Pölten ein faires Spiel hochverdient mit 104:43.

 

Scorer UBC St. Pölten: Felix Angebauer 29, Marko Obradovic 20, Mbemba Rashaan 19, Patrick Steidl 14, Marco Schütz13 , Killian Rentmeister 12, Oliver Ginthör 3, Dennis Ugodi (dnpinjury).