· 

U16 ÖMS: Niederlage im 1. Viertelfinale

Das Spiel beginnt mit hohem Tempo auf beiden Seiten und ist bis in die 6te Minute beim Stand von 9:9 ausgeglichen. Dann treffen die Gunners zwei schnelle Dreier und verschaffen sich erstmals Luft. Zunächst können wir nochmal auf minus 4 verkürzen, doch dann folgt ein 8:0 Run der Gastgeber in den letzten 2 Minuten des Viertels – 24:11.

Dieses Momentum nehmen die Oberwarter zunächst mit in den zweiten Abschnitt, doch ein schöner 9:0 Run bringt uns wieder in Schlagdistanz, 20:28 in Minute 14. Die Gunners nehmen das Timeout, doch auch danach bleiben wir noch 2 Minuten auf zumindest 9 Punkte dran. Im Anschluss ziehen die Gastgeber die Intensität in der Verteidigung nochmals an, wir nehmen in der Folge schlechte Würfe und produzieren einige Turnover. Und auch im Angriff spielen sie ihre Größenvorteile nun gekonnt aus, scoren am Brett und ziehen einige Freiwürfe und schaffen somit einen 14:3 Run innerhalb von 3 Minuten. Halbzeitstand 46:28.

Auch im dritten Abschnitt können wir nun die Offense der Oberwarter, welche auch häufig second chance points verbuchen, nicht kontrollieren. Offensiv können wir weiterhin einigermaßen dagegenhalten, für ein Comeback fallen aber die teilweise sehr offenen Distanzwürfe zu schlecht. 73:47 nach 30 gespielten Minuten.

Im Schlussabschnitt zeigen die jungen St. Pöltner dann aber große Moral, geben nie auf und können durch einen Schlussspurt sogar nochmals verkürzen, an der 92:69 Niederlage ändert dies aber leider auch nichts mehr.

Die zwei unkonzentrierten Phasen jeweils am Ende des ersten und zweiten Viertels, wo wir kombiniert 3:22 in 5 Minuten verloren haben, kostet uns eine bessere Ausgangslage für das Rückspiel.

Die 23 Punkte Rückstand im Heimspiel am kommenden Samstag aufzuholen ist sicher eine riesige Herausforderung, wir werden jedoch mit alles versuchen, nochmal in die Serie zurückzukommen.

 

Oberwart Gunners: UBC St. Pölten 92:69 (24:11, 46:28, 73:47)

Scorer UBC St. Pölten:

David Harms 24, Jakub Hussain 14, Angerbauer Felix 14, Steidl Patrick 6, Hintenaus Simon 5, Ziegler Vinzenz 3, Mattheus Hirsch 2, Killian Rentmeister, Marco Schütz, Erwin Zumberi, Marko Obradovic;