Der Verein wurde 1955 als UKJ SÜBA St. Pölten  gegründet. Zwischen 1993 und 1999 gewann der Verein als UKJ SÜBA Basketball St. Pölten sechs österreichische Meistertitel sowie drei Titel im österreichischen Cup. In der Saison 2006/07 spielte die Mannschaft unter dem Namen Basketball St. Pölten.

 2007 wurde  der Verein als UBC St. Pölten neu gegründet. Der Bundesliga-Platz ging an den neu gegründeten Verein über. Die Mannschaft spielte in der Saison 2007/08 als einziges Team der Basketball-Bundesliga ausschließlich mit österreichischen Spielern. Schon im ersten Jahr konnte sich das „Team Austria“ für die Hauptrunde 1 qualifizieren und schließlich den achten Platz erreichen.

Nach einigen durchwachsenen Saisonen gelang es dem Vorstand des UBC St. Pölten einen neuen Hauptsponsor zu finden. Im Zuge dessen wurde der Verein auch umbenannt.

Mit dem 25. Mai 2012 heißt der Verein nun offiziell Chin Min Dragons.  Der größte Erfolg des Vereines war der Gewinn der Meisterschaft in der Saison 2015/2016. Seit der Saison 2016/2017 gehen die Basketballer wieder als UBC St. Pölten auf Titeljagd.