FINALE!

MK_X6364.jpg-UBC St. Pölten

St. Pölten startet wie aus der Pistole geschossen und kann schnell mit 8:0 in Führung gehen, Die Rocks reagieren sofort mit der Timeout. Zu Beginn des Spiels erlauben sich die Mattersburger zu viele Turnover. Bei den St. Pöltner ist es zu Beginn des Spieles vor allem Speiser, der von den ROcks nicht in den Griff zu bekommen ist. Er scort in den ersten Minuten 11 Punkte. Dann erfangen sich die Rocks und können den Rückstand verkleinern. Dann haben die St. Pöltner einen Run und können auf 28:8 davon ziehen.

In Viertel 2 ewischen die Mattersburger den besseren Start und können 5 Punkte in Folge machen. Nach einem 10-0 Run der Mattersburger nimmt Coach Göttlicher seine erste Timeout. St. Pölten erfängt sich wieder und es ist vorallem Speiser der, sein Team nach vorne trägt.

Viertel 3 ist sehr ausgegelichen zwischen beiden Teams. Die Rocks versuchen den Rückstand aufzuholen. Bei beiden Teams schleichen sich dann einige Fehler ein.

Im letzte Viertel entwickelt sich dann eine regelrechte Schlacht. Bei den Mattersburgern ist es immer wieder Jan Nicoli, der für sein Tea, erfolgreich ist. St. Pölten stellt sich mit aller Kraft dagegen. In den letzten 2 Minuten beweisen die St. Pöltner mehr kaltschneutzigkeit und gewinnen das Spiel.