Starke Overtime rettet den Sieg!

WM3_3687 Kopie.jpg-UBC St. Pölten

Das Spiel beginnt auf beiden Seiten sehr nervös. Erfreulich auf seiten des UBC ist die Rückkehr von Andi Bauch. Nach seiner unglaublich schweren Verletzung könnte er in diesem Spiel sein Comeback geben. Auf beiden Seiten dominiert zu Beginn die Defenisve. Nicht besonders freundlich empfangen in St. Pölten wurde Jakob Strazar. Im ersten VIertel leisten sich beide Teams einige Turnover, aber St. Pölzen kann in Führung gehen. KOS kann die Fehler von St. Pölten nutzen und ausgleichen.

Im zweiten Viertel kommen Lukas Böck und Eric Schranz besser ins Spiel und können die Initiative ein wenig übernehmen. In der Mitte des zweiten Viertels ist es soweit und Andi Bauch betritt unter unglaublichen Jubel das Spielfeld. 4 Monate nach seiner extrem schweren Verletzung ist er damit wieder teil der Roatation. Ansonsten plätschert das Spiel so dahin und St, Pölten liegt meistens 9 Punkte vorne.

Das Spiel flacht ein wenig ab, aber St. Pölten kann den Vorsprung gut verwalten. Die Partie wird dann bestimmt durch viele Turnover auf beiden Seiten. KOS kann dann in Folge den Rückstand ein wenig verkleiner. Kurz vor Ende des dritten Viertels ist es dann soweit und Andi Bauch scort seine ersten Punkte.

St.Pölten tut sich immer noch schwer mit dem Verwerten ihrer Würfe. KOS schafft es nicht sich in gute Positionen zu bringen. Die Kärntner stellen dann in der Defenisve um und versuchen mit einer Zone zum Erfold zu kommen. Erculj kann dann auf 3 verkürzen. Es entwickelt sich ein unglaublicher Schlagabtausch beider Teams. Dann gehen die Kärntner in Führung. 6 Sekunden vor dem Ende steht es 66:66.

Lukas Böck eröffnet die Overtime mit 2 Punkten. Immer wieder ist es Lukas Böck der gesucht und gefunden wird. In der Overtime lassen die St. Pöltner noch genau 2 Punkte der Kärntner zu.