Start Ziel Sieg in Mattersurg!

WM3_9906 copy.jpg-UBC St. Pölten
Bereits nach wenigen Minuten gelang es dem UBC sich mit einigen Punkten abzusetzen. Obwohl Jan Nicoli mit 9 Zählern besonders stark in die Partie startete, hieß es nach 10 Minuten 18:14 für die Gäste. Im zweiten Quartal konnten die Niederösterreicher die Führung auf 9 Punkte Differenz ausbauen, die Hausherren zeigten jedoch weiterhin Kampfgeist. Die Mannschaften gingen mit 27:33 für St. Pölten in die Halbzeitpause.

Nach der Pause erwischten die Gäste den besseren Start und konnten ihren Vorsprung vergrößern (27:40). Angeführt von Stefan Ulreich kamen die Rocks wieder auf einen Punkt heran und starteten motiviert in den vierten Abschnitt. Jedoch gelang es ihnen nicht den Schwung des dritten Viertels mitzunehmen und so behielt der UBC das Heft in der Hand. Die Mannen rund um Martin Speiser setzten sich erneut mit 61:51 ab. Damit war die Messe für die Gastgeber gelesen und mit der Schlusssirene hieß es 58:69. 
Stimmen zum Spiel:
James Williams, Headcoach der Rocks: „Wir hatten zu wenige Rebounds und zu viele Ballverluste, so kann man kein Spiel gewinnen. Wir müssen mehr an uns arbeiten, um wieder zu unserer Form zu finden.“ 
Michael Mach, Spieler der Rocks: „58 Punkte sind zu wenig, um gegen St. Pölten zu gewinnen. Wir müssen härter an uns arbeiten, um wieder auf die Siegerstraße zurückzukehren. Die Playoffs stehen kurz vor der Türe und das ist die wichtigste Zeit der Saison.“ 
Armin Göttlicher, Headcoach vom UBC: „Wir haben das ganze Spiel lang mit hoher Intensität gekämpft und gute Würfe genommen. Wir haben uns den Sieg verdient.“